Besser Kochen in der heimischen Meisterküche

Haben Sie den Wunsch, besser Kochen zu erlernen? Dieser Wunsch lässt sich mit den richtigen Tipps, Tricks und Informationen leicht realisieren. Bekanntlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber mit Übung und dem entsprechenden Wissen werden Sie schnell Ihr Ziel erreichen: besser Kochen zu können. Was gehört dazu? Hochwertiges Kochgeschirr, Wissen über Gewürze und Kräuter, Nahrungsmitteln und gute Rezepte. Wichtig ist immer, mit Freude dabei zu sein, nur schmecken Gerichte nach Leidenschaft. Wir haben hier viele nützliche Informationen für Sie vorbereitet – besser Kochen ist wirklich kein Hexenwerk.

Welche Voraussetzungen für besser Kochen?

Neben dem Wunsch und der Vorfreude auf leckeres Essen sollten Sie bestimmte Utensilien in Ihrer Küche bereithalten. Rezepte, Wissen und Lebensmittel alleine garantieren noch nicht besser Kochen zu können. Unverzichtbar ist gutes Kochgeschirr, beispielsweise Töpfe, Bräter und Pfannen. Hochwertiges Kochwerkezeug entscheidet maßgeblich, ob Ihre Speisengelingen oder eben nicht. Kochgeschirr mit einer erstklassigen Antihaft-Beschichtung erleichtert Ihnen die Zubereitung enorm, unabhängig von Ihren Kochkünsten.
 
Ebenso relevant ist die Wärmeverteilung und Wärmeleitfähigkeit bei dem verwendetem Pfannen und Töpfen. Jedes einzelne Produkt in unserem Sortiment verfügt dank dem bewährtem Aluminium-Handguss über herausragende Wärmeeigenschaften.

Welche Rolle spielen Zutaten um besser Kochen zu können?

Das beste Wissen und gut erklärte Rezepte bringen nicht viel, wenn Sie keine qualitativ hochwertigen Zutaten auswählen. „Geiz ist geil“, trifft keinesfalls auf Ihre Nahrungsmittel zu. Worauf gilt es hier zu achten?

  • Kaufen Sie Ihr Obst und Gemüse bestenfalls frisch ein. Regionale Ware sollte immer bevorzugt werden. Auf einem größeren Markt werden auch Fleisch, Fisch, Wurst, Geflügel, Käse u. v. m. angeboten. Natürlich frisch und in einer exzellenten Qualität.
  •  Fleisch und Wurst bestenfalls immer beim Metzger Ihres Vertrauens kaufen. Er hält immer bezüglich der Zubereitung wertvolle Tipps für Sie bereit. Einfach fragen und Sie sehen, wie informativ ein Besuch und Kauf beim Metzger ist.
  • Achten Sie bei allen Lebensmitteln, die gekühlt werden auf die Kühlkette. Diese darf nicht unterbrochen werden, besonders bei Produkten aus dem Gefrierfach.

Der Geschmack von einem Gericht wird nicht nur alleine von dem Eigengeschmack der Lebensmittel ausreichend sein. Ohne Gewürze und Kräuter schmeckt so fast jedes Gericht langweilig. Schon Salz und Pfeffer alleine sind unverzichtbar. Dazu erhalten Sie ebenfalls viele Informationen von uns.

Gut Kochen lernen mit Gewürzen

Wer besser kochen möchte, wird neben Salz und Pfeffer immer auch die richtigen Gewürze zur Hand haben. Gewürze sind nahezu in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich, angefangen bei Discountern. Zudem bietet sich das Internet an, zahlreiche exotische Gewürze zum besseren Kochen zu besorgen. Wer Gewürze das erste Mal einsetzt, sollte jedoch vorsichtig mit der Dosierung sein. Ein zu geringer Würzgeschmack kann auch nach dem Garen noch verbessert werden. Ist bereits zu viel Würze im Essen, lässt sich das jedoch kaum noch umkehren.

Je nach Gewürz ist es nicht egal, wann Sie es der Speise hinzugeben. Es gibt unkomplizierte Gewürze, welche von Anfang an mit gegart werden können. Einige sollten jedoch nur kurz gegart werden und wieder andere dürfen überhaupt nicht gegart werden. Um besser Kochen zu können, ist es wichtig, diese Gewürze voneinander zu unterscheiden.

Folgende Gewürze dürfen direkt in die Speisen:

  • Lorbeerblätter
  • Nelken
  • Petersilie
  • Kümmel
  • Thymian
  • Curry
  • Bohnenkraut
  • Senfkörner
  • ZwiebelZimt
  • Estragon
  • Oregano

Diese Gewürze erst kurz vor Ende der Garzeit hinzugeben:

  • Paprika (verträgt keine große Hitze)
  • Rosmarin
  • Safran
  • Majoran
  • Basilikum
  • Ingwer
  • Bärlacuh
  • Salbei
  • Cayennepfeffer

Diese Gewürze nur zum Abschmecken nach dem Garen dazu geben:

  • Schnittlauch
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Dill
  • Kerbel
  • Kreuzkümmel
  • Macis

Wenn Sie diese einfachen Hinweise beachten, ist besser kochen mit Gewürzen ganz einfach. Viele Gewürze werden bitter, wenn Sie zu früh beim Kochen eingesetzt werden. Sie verschlechtern bei falscher Anwendung den Geschmack. Einige Gewürze dagegen sollte Sie von Anfang an zum besser Kochen in Anspruch nehmen, einfach damit sich das ganze Aroma entfalten kann, wie zum Beispiel Estragon, Thymian oder Oregano. Richtig Würzen und zur richtigen Zeit ist also wichtig, wenn Sie besser kochen möchten.

Besser Kochen mit Kräutern

Kräuter sind aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Sie liefern Mineralstoffe, wichtige Vitamine und bereichern die Speisen mit ihrem Aroma. Zudem sind sie praktisch in jedem Supermarkt erhältlich, entweder frisch getrocknet oder eingefroren. Sogar der Selbstanbau von Kräutern ist im Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank sehr leicht möglich, sodass frische Kräuter ständig zur Verfügung stehen. Es ist also sehr einfach, mit Kräutern besser zu kochen.

Umgang mit den Kräutern. Getrocknete Kräuter lassen sich leicht selbst aus geschnittenen Kräutern herstellen. Haben Sie Kräuter im Garten, können Sie die Kräuterzweige abschneiden und in der Wohnung zum Trocknen aufhängen. Dazu können Sie die Kräuterzweige zu Sträußen gebündelt mit den Stängeln nach oben aufhängen. Die Kräuter sollten trocken geerntet werden und verzichten Sie möglichst darauf, sie vor dem Trocknen abzuwaschen. Nach ca. 3 Wochen sind die Kräuter ausreichend getrocknet, um sie in einem verschließbaren Glas aufzubewahren. Sie halten dann 6 bis 12 Monate. Sie haben ständig einen Vorrat zur Verfügung, immer wenn Sie besser Kochen möchten.

Sehr gut zum Trocknen und besser Kochen eignen sich folgende Kräuter:

  • Thymian
  • Salbei
  • Majoran
  • Rosmarin
  • Zitronenmelisse
  • Oregano
  • Minzen

Kräutern aus dem Supermarkt ist nicht immer anzusehen, wie frisch sie wirklich sind. Achten Sie auf eine dunkelgrüne Färbung, kräftige Blätter und feste Stängel. Bevor Sie mit den frischen Kräutern besser Kochen, prüfen Sie sie noch einmal. Zerreiben Sie einige Blätter zwischen den Fingern. Frische Kräuter verbreiten dann sofort einen aromatischen Geruch. Frische Kräuter können Sie bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren, wenn sie zuvor in ein feuchtes Tuch eingewickelt wurden. Sie können also bis zu 2 Tage mit den frischen Kräutern besser kochen.

Wer mit einem scharfen Messer richtig umgeht, wird nicht nur besser kochen, sondern hat ein deutlich geringeres Risiko, sich zu schneiden. Denn es sind gerade die stumpfen Messer, welche viel Kraftaufwand verlangen und leicht von den Lebensmitteln abrutschen.
Wenn Sie einmal mit einem richtig scharfen Messer gearbeitet haben, sehen Sie, wie viel besser sich damit Kochen lässt. Aber Messer bleiben nicht ewig scharf. Sie werden neben der üblichen Abnutzung schneller stumpf, wenn sie in die Spülmaschine kommen. Auch die Unterlage, die Sie zum Schneiden benutzen, hat einen gravierenden Einfluss auf die Schärfe. Schlecht sind harte Unterlagen wie zum Beispiel Arbeitsplatten oder Schnittbretter aus Stein, zum Beispiel Marmor. Nehmen Sie stattdessen weiche Schnittbretter aus Holz.
Ideal ist die Aufbewahrung des Messers in einem Messerblock oder an einer Magnetleiste. Schlecht für die Schärfe dagegen ist es, ein scharfes Küchenmesser, lose in eine Schublade zu anderem Besteck zu legen. Zudem erhöht das die Unfallgefahr.
Wenn Sie diese Regeln beachten, werden Sie lange mit dem scharfen Messer besser Kochen können.

Besser Kochen dank elektrischer Küchenhelfer

Kochen ist je nach gewünschtem Gericht mit viel Zubereitungsarbeiten verbunden. Viele scheuen die ganzen Vorbereitungen und greifen deshalb zu Fertiggerichten, welche jedoch nicht den besten Ruf haben. Wäre die ganze mühevolle Vorbereitung nicht, würden bestimmt deutlich mehr Menschen sich Ihr Essen selbst zubereiten. Das ist nicht nur gesünder, sondern dadurch kann auch selbst bestimmt werden, was alles in das Menü hineinkommt. Die Antwort darauf lautet „elektrische Küchenhelfer“. Damit lässt sich nicht nur besser Kochen, sondern es ergibt sich zudem eine enorme Zeit- und Arbeitsersparnis.

Es gibt für fast jede in der Küche vorkommende Tätigkeit ein Gerät, womit die Arbeit sich fast von selbst erledigt. Viele elektrische Küchenhelfer sind auf eine spezielle Eigenschaft ausgelegt, aber es gibt auch Multitalente, welche eine Vielzahl unterschiedlicher Anforderungen erfüllen. Sie nennen sich Küchenmaschinen.

Umso mehr Fähigkeiten, eine Küchenmaschine besitzt, umso abwechslungsreicher und besser ist sie zum Kochen geeignet. Fast alle Küchenmaschinen besitzen eine Grundausstattung mit auswechselbaren Einsätzen zum Rühren, Kneten oder Verquirlen. Zudem gibt es eine große Auswahl an zusätzlichen Einsätzen, womit sich die Grundversion auf weitere Fähigkeiten erweitern lässt. Dann ist auch das Schneiden, Hobeln oder Raspeln möglich. Damit lässt sich viel besser kochen und aufgrund der Arbeitsersparnis lassen sich immer wieder neue Gerichte ausprobieren, vor denen sich viele bisher gescheut haben.

Besser Kochen ist mit elektrischen Küchenhelfern kein Zufall, sondern es wird stets ein reproduzierbares Ergebnis erzielt, egal wie oft Sie einen elektrischen Küchenhelfer einsetzen. Beim Kneten von Teig zum Beispiel müssen Sie, um gleiche Ergebnisse zu erhalten, stets die gleiche Zeit mit gleicher Kraft arbeiten. Ein elektrischer Küchenhelfer wird nicht müde oder lässt mit der Kraft nach. Er ist auf Knopfdruck jederzeit bereit, für Sie besser zu kochen. Das kann er auch viel schneller, sodass selbst aufwendige Menüs schnell fertig sind.

Mit dem richtigen Messer besser Kochen

Für Meisterköche ist ein gutes, scharfes Messer das Handwerkszeug, um besser Kochen zu können. Entsprechend sorgfältig geht ein Koch mit seinem Messer um und wirft es nicht einfach in die Schublade. Auch Sie werden feststellen, dass ein scharfes Messer Ihnen hilft, schneller und besser Kochen zu können.

Kochkurse und Kochseminare für das bessere  Kochen

Immer beliebter wird es unter Anleitung besser kochen zu erlernen. Selbst in den sozialen Netzwerken bekommen Sie per Video Schritt-für-Schritt Anleitungen von erfahrenen Köchen. Doch auch Kochkurse, an denen Sie persönlich teilnehmen können, sind schon seit Jahren echte Dauerbrenner geworden. Sehr häufig werden diese als Gutscheine als Geschenk ausgehändigt. In Verbindung mit einem Topf Pfanne, Bräter oder Wok von uns eine tolle Idee zur Hochzeit. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch Gutscheine aus.

Kochkurse in der Gruppe machen unwahrscheinlich viel Spaß, um besser Kochen zu erlernen. Dabei fällt es sogar leicht, neue Bekanntschaften zu schließen. Kochen lernen mit einem Buch ist längst nicht so gesellig, Kochen lernen online macht schon deutlich mehr Spaß.
 
Faszinierend ist die Auswahl an Kochkursen, um besser Kochen zu können. Kochen lernen, Schritt für Schritt oder im Crashkurs Kochen lernen, alles ist möglich mit einem Kochkurs. So finden Sie mit Sicherheit auch den Richtigen passend zu Ihren Ansprüchen. Welche Kochkurse gibt es beispielsweise?
Besser Kochen lernen Grundlagen:
  1. Kochen für Anfänger
  2. Vegetarisch und vegan kochen lernen
  3. Diäten auch für diverse Lebensumstände wie z.B. Diabetes und Unverträglichkeiten
  4. Kreativ Kochen lernen für Männer, Kinder
  5. Spezielle Ernährungsweisen wie Low Carb
  6. U. v. m. zum besser Kochen

Interessant finden wir Kochkurse, die sich mit den Gerichten anderer Länder und Kulturen beschäftigen. Besser Kochen ist dann wie eine kleine Weltreise in ferne Küchen. Sie finden auch Exotisches in Online Kochkursen oder einer Kochschule vor Ort. Leichter Kochen und besser Essen ist nicht schwierig. Besser Kochen ist durch einen Online Kochkurs in Verbindung mit unseren Kochtipps leicht für Sie umzusetzen.

8 Koch Tipps zum besser Kochen

1.Zum besseren Kochen sollte zuerst immer ein Rezept ausgewählt werden. Kaufen Sie die benötigten Zutaten frisch ein. Lesen Sie sich gut in das Rezept ein, damit Sie mit den Abläufen bereits vor dem Kochen vertraut sind.

2. Bevor Sie gleich mit dem Kochen loslegen, empfehlen wir, richten Sie sich zuerst einmal praktisch und optimal ein. Was bedeutet das? Bei unseren französischen Nachbarn heißt dieses „Mise en place“, alles an dem richtigen Ort platzieren. Legen Sie Ihre Kochutensilien wie Wender, Kochlöffel und Brettchen mit Messer einsatzbereit an einen leicht erreichbaren Platz. Stellen Sie einen Teller bereit, auf dem Sie nach dem Umrühren oder Wenden die Utensilien ablegen können. Praktisch, wenn Sie Ihre Zutaten falls nötig auch schon wie erforderlich zerkleinert haben, weil es sich so einfach besser Kochen lässt. Fleisch unbedingt auf Zimmertemperatur bringen!

3. Zum Verfeinern Ihrer Speisen und zum besser Kochen finden Sie im Lebensmittelhandel Fonds (ohne Geschmacksverstärker) in den Regalen. Greifen Sie unbedingt zu, aber nur Produkte in guter Qualität. Mit einem Fonds lassen sich hervorragend Soßen zubereiten und verfeinern. Sie können Fonds auch selbst zubereiten, aber hierfür unbedingt auf ein gutes Rezept von einem Profikoch zugreifen.

4. Ein gewisses Extra lässt sich spielend leicht mit Nüssen und auch Kernen zaubern. Wegen der Verstärkung des Nussaromas können Sie diese vorab in einer unseren Pfannen anrösten

5. Verwenden Sie unbedingt sehr hochwertige Öle, denn diese verfeinern Ihr Gericht und schaffen einen exzellenten Geschmack. Dabei sind solche erstklassigen Öle auch noch gesund.

6. Benötigen Sie geriebenen Käse für Ihr Rezept? Nehmen Sie sich einfach die Zeit und reiben Sie diesen selbst. Frisch gerieben schmeckt Käse besonders aromatisch und zergeht genussvoll auf der Zunge.

7. Mit etwas Essig oder dem Saft von Zitrusfrüchten können Sie geschmacklich vielen Gerichten einen besonderen Kick geben. Immer mit kleinen Mengen beginnen und abschmecken.

8. Beim Abschmecken sparen Sie bloß nicht mit der Häufigkeit. Tasten Sie sich so an die richtige Menge an Gewürze und Kräuter heran. Daher immer wieder Abschmecken.

Besser Kochen - das Auge isst mit

Einfach ein Gericht lieblos auf einem Teller zu servieren, ist ziemlich nachlässig. Wenn Gäste von Ihren Kochkünsten verwöhnt werden sollen, muss das Gericht nicht nur geschmacklich etwas Gutes vorweisen können. Gerichte gehören schön und ansprechend auf einem Teller angerichtet. So darf der Tellerrand nicht bekleckert sein, wie von der Soße oder Ähnlichem. Gerade bei Desserts lohnt es sich, etwas künstlerisch mit Beeren, Krokant u. v. m. zu garnieren. In Restaurants ist es üblich, dass bei jedem Gericht oder Dessert eine Garnitur dabei ist. Ein Beispiel ist bei einem Wiener Schnitzel ein Salatblatt mit Gurke, eine Tomate und eine Zitronenscheibe. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Vorräte griffbereit haben

Was als wichtig angesehen wird, ist, dass Sie Vorräte griffbereit haben. Nichts ärgert mehr, wenn beim Kochen plötzlich etwas ausgeht. Typisch sind hier Zutaten wie Sahne, Crème Fraîche, Kräuter und Gewürze. Ein Teil dieser Zutaten lassen sich sehr gut im Gefrierschrank lange lagern, beispielsweise gehackte Kräuter. Diese kommen bei uns portionsweise mit etwas Wasser vermischt in Eiswürfelbehälter. So haben Sie auch mehr Möglichkeiten, wenn Sie ganz spontan etwas kochen möchte.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Informationen und Tipps zum besser Kochen helfen konnten. Viel Freude beim besser Kochen in unserem Kochgeschirr.

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung vom Moderater überprüft

Jetzt einkaufen